Nel Museo nuova sala "Alptransit "

Immagine: 

Il Dazio Grande è chiuso ma è lungi dall'essere caduto in letargo, si sta preparando la nuova stagione culturale e lanciato un ambizioso progetto per la riapertura della prossima primavera. Uno dei tasselli della popolarità del Dazio Grande è il suo piccolo ma attraente Museo “La Via delle Genti: dal sentiero … ad Alptransit”, creato dopo il restauro più di 20 anni fa. E' situato al pian terreno nei locali che servivano da rimessa per le carrozze e da stalla per cavalli e muli. Dai riscontri delle numerose scolaresche che lo visitano ( quest'anno più di 800 raggazzi e ragazze) constatiamo che tutto l’impianto espositivo funziona ancora molto bene con una eccezione, la parte dedicata ad Alptransit: di là da venire quando il museo venne creato 20 anni fa, ora realtà. È giunto quindi il momento di aggiornarla facendolo con elementi multimediali  , mentre verrà rimesso in funzione il fascinoso modello della tratta di Wassen con i trenini che si infilano nelle gallerie elicoidali. Oltre al rinnovo della sala “Alptransit” si procederà anche a rinfrescare alcuni elementi dell’esposizione permanente. Il dossier allegato illustra il progetto e il preventivo. E' in corso la raccolta fondi.

Das Dazio Grande ist zwar geschlossen, aber noch lange nicht im Winterschlaf, und die Vorbereitungen für die neue Kultursaison und ein ehrgeiziges Projekt für die Wiedereröffnung im nächsten Frühjahr sind in vollem Gange. Einer der Schlüssel zur Beliebtheit des Dazio Grande ist sein kleines, aber attraktives Museum "La Via delle Genti: dal sentiero ... ad Alptransit", das nach der Restaurierung vor mehr als 20 Jahren eingerichtet wurde.  Es befindet sich im Erdgeschoss in Räumen, die früher als Kutschenremise und als Stall für Pferde und Maultiere genutzt wurden. Aus den Rückmeldungen der vielen Schulkinder, die das Museum besuchen (mehr als 800 Jungen und Mädchen in diesem Jahr), geht hervor, dass das gesamte Ausstellungssystem nach wie vor sehr gut funktioniert, mit einer Ausnahme: dem Teil, der dem Alptransit gewidmet ist, der bei der Gründung des Museums  noch in weiter Ferne lag, heute aber Realität ist. Es ist daher an der Zeit, sie mit multimedialen Elementen zu aktualisieren, während das faszinierende Modell des Wassener Abschnitts mit den durch die Kehrtunnels fahrenden Zügen wieder in Betrieb genommen wird. Neben der Renovierung der "Alptransit" Raum werden auch Elemente der Dauerausstellung aufgefrischt. Das beigefügte Dossier zeigt das Projekt und der Kostenvoranschlag. Die Mittelbeschaffung ist im Gange.

AnhangGröße
BROCHURE1.86 MB